U12 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt verliert gegen JFV Wendland 0:4

Das vorletzte Heimspiel gegen die starken Gäste aus dem Nachbarkreis ging verdientermaßen mit 0:4 verloren. Über weite Strecken des Spiels musste OldKiWest die Übermacht der Wendländer anerkennen.

 

Nach einer kurzen Abtastphase nahm der JFV Wendland das Heft in die Hand zwang die Gastgeber in die eigene Hälfte. Über die Außenpositionen wurden die Situationen immer gefährlicher. In der 5. Minute konnte Nils Wahrenberg einen Schuss aus der linken Position nicht festhalten. Die Wendländer waren gedanklich schneller und verwerteten den Abpraller zum 1:0. Das gab den Gästen Sicherheit. In der Folgezeit erspielte sich der JFV Wendland mehr Spielanteile und erarbeitete sich Torchancen, die aber vom gut aufgelegten Nils Wahrenberg entschärft wurden. Nach 14 Minuten kombinierten die Wendländer vor das Tor. Die überlegte Hereingabe verwertete der nachgerückte Mitspieler am 2. Pfosten zur 2:0-Führung.

OldKiWest fand keine Mittel gegen den sicher kombinierenden Gegner. Torchancen der Heimmannschaft waren bis zur Mitte der ersten Hälfte die Ausnahme. Benni Gehlken konnte eine der wenigen Gelegenheiten nicht nutzen. Der Schuss von Tjark Prange verfehlte knapp den gegnerischen Kasten. Die Gäste konnten aber das hohe Tempo nicht über die gesamte Halbzeit aufrecht erhalten. OldKiWest kam besser ins Spiel, ohne sich allerdings klare Torchancen erspielen zu können. Die Wendländer spielten immer wieder sicher aus der Defensive und ließen den Ball laufen. Bei OldKiWest waren es immer wieder unnötige Fehlpässe, die einen geordneten Spielaufbau verhinderten. Mit dem 0:2-Rückstand ging es dann in die Pause.

In der zweiten Hälfte versuchte dann OldKiWest über den Kampf in das Spiel zu finden. Die Gastgeber hielten gut dagegen, aber mehr Spielanteile sprangen nicht heraus. Die Fehlerquote war an diesem Tag einfach zu hoch. Nach 35 Minuten erzielte der JFV Wendland dann das 3:0. Nils Wahrenberg zeigte in der Folgezeit einige Paraden und verhinderte damit einen höheren Rückstand. Nach einer kurzen Gewitterunterbrechung neutralisierten sich die Mannschaften weitgehend. OldKiWest gelang es nicht, Druck zu entfachen. Mit dem Schlusspfiff fiel dann noch das 0:4, womit den Wendländern die Meisterschaft in der gemeinsamen Kreisliga nicht mehr zu nehmen ist.

Glückwunsch an den verdienten Meister. OldKiWest hat es aber in der nächsten Woche selbst noch in der Hand, beste Kreismannschaft zu werden. Ein Sieg gegen den TuS Ebstorf müsste dafür her. Das Hinspiel ging mit 1:3 verloren.

Trainer Bernd Hinz: „Enttäuscht bin ich nicht. Wendland war heute bärenstark. Wir müssen aus dieser Niederlage lernen und uns an dem sicheren Spielaufbau der Wendländer ein Beispiel nehmen.“