U12 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt gewinnt Hitzeschlacht mit 4:1

Bei fast tropischen Temperaturen rang die Mannschaft den Gastgeber JSG Ripdorf/Uhlen-Kickers mit 4:1 nieder. Ein insgesamt verdienter Sieg gegen den kampfstarken Gegner.

 

Das Thermometer zeigte 28 Grad bei Spielbeginn. Schatten spendete weit und breit nur die überdachten Auswechselbänke auf dem Ripdorfer Sportplatz. Unter diesen Voraussetzungen entwickelte sich ein über weite Strecken ansehnliches Spiel. Natürlich hatten beide Mannschaften mit der Hitze zu kämpfen. So schlichen sich hier und da einige Abspielfehler ein.

Gegen die erwartet tiefstehenden Gastgeber, die mit dem ein Jahr jüngeren Jahrgang antraten, war über das Zentrum wenig auszurichten. Zu dicht standen dort die Defensivspieler. Wenn es mal gefährlich wurde, dann ging das über die Außenspieler. In der 7. Minute nutzte Tjark Prange eine Unachtsamkeit im gegnerischen Abwehrverbund. Er gewann einen Zweikampf und steuerte auf das Tor zu. Linus Korn konnte noch abwehren, den Nachschuss von Tjark verwertete Benny Gehlken letztendlich mit dem Kopf zum 1:0. Die JSG Ripdorf/Uhlen-Kickers blieb bei Kontern aber gefährlich. Nach 12. Spielminuten fasste sich Pierre Banaschik ein Herz und spielte seine Schnelligkeit aus. Den Alleingang vollendete Pierre gelassen zur 2:0-Führung. Das Spiel schleppte sich dann bei den hohen Temperaturen etwas dahin. Ein langer Ball landete dann beim Mittelstürmer der JSG, der den Ball zum Anschlusstreffer über Nils Wahrenberg hinweg ins Tor hob. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit musste OldKiWest dann einige brenzlige Situationen in der eigenen Verteidigung überstehen.

In der zweiten Hälfte erspielte sich die SG OldKiWest dann ein klares Übergewicht. Die JSG Ripdorf/Uhlen-Kickers konnte mangels Spieler nicht mehr wechseln. Das machte sich im läuferischen Bereich bemerkbar. Allerdings steckte der Gastgeber nie auf und konnte sich auf seine Kampfkraft verlassen. OldKiWest rannte sich in der Mitte immer wieder fest. Aktivposten Pierre Banaschik brachte einige Flanken in die Mitte, ohne allerdings zum Erfolg zu kommen. Benny Gehlken flankte dann in der 40. Minute mustergültig in die Mitte. Tjark Prange verwertete die Flanke gekonnte mit dem Kopf zum 3:1. Der in der zweiten Hälfte spielende Torhüter Dennis Dittmer musste kaum mal eingreifen. Nach 50 Minuten zog Arsalan Dokhani aus der zweiten Reihe ab und überwand den Torhüter zum 4:1-Endstand. Kleinere Chancen von Tjark Prange, Pierre Banaschik und Benny Gehlken fanden nicht ihr Ziel.

„Gerade in der zweiten Hälfte haben wir einige ansehnliche Spielzüge sehen können. Und das bei diesen Temperaturen.“ freute sich Co-Trainer Stefan Dittmer nach dem Spiel.