U 16 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt verliert ohne Not daheim gegen den VfL Jesteburg

Eine unnötige Niederlage bezog OldKiWest am vergangenen Sonnabend vor heimischer Kulisse. Es fehlten einfach die Tore, denn Chancen waren genügend vorhanden.


  

Wieder einmal stand OldKiWest am Ende mit leeren Händen da und konnte sich für das eigene Engagement nicht belohnen. Zumindest ein Punkt hätte das dringend benötigte Erfolgserlebnis gebracht. Ab der VfL Jesteburg zerstörte diese Träume mit dem 0:2 sieben Minuten vor dem Abpfiff.


 

 

Verhalten starteten beide Mannschaften in die Partie. Etwas mutiger und in der Spielanlage klarer waren die Gäste aus dem Kreis Harburg. Was auch nicht verwunderlich war, da Jesteburg mit 18 Punkten im Gepäck angereist kam und entsprechend mehr Selbstvertrauen besaß. Die erste etwas bessere Tormöglichkeit vergab Henrik Tutas in der 16. Minute mit einem Kopfball, den er über das Tor platzierte. Er kam nicht mehr ganz über den Ball, um den Kopfstoß drücken zu können. Danach hatte der VfL Jesteburg etwas mehr vom Spiel und kam in der 20. und 26. Spielminute zu Möglichkeiten. Einmal traf Jesteburg die Latte dabei.


Nach einer halben Stunde fiel dann das 0:1. Bei einem Freistoß, der keiner war, sah Marius Pesarra etwas unglücklich aus. Der scharf aber nicht platziert geschossene Ball rutschte ihm über die Handschuhe ins Tor. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Yannick Gausmann noch eine kleinere Möglichkeit. Er scheiterte aber knapp mit seinem Kopfball. Marius machte seinen Fehler wieder wett und wehrte glänzend einen Alleingang der Jesteburger ab. Weitere Torchancen ließ die OldKiWester Hintermannschaft um Nico Jürgens, Jakob Prüß, Thies Heinrich und Florian Tonn dann aber nicht mehr zu.


Den besseren Start in die zweiten vierzig Minuten hatte eindeutig OldKiWest. In der 44. Minute hätte Tjark Prange seinen Alleingang zum Ausgleich abschließen müssen. Er scheiterte aber am guten Jesteburger Torwart Jannik Gülstorf. Die nächste Chance hatte Pierre Banaschik nur zwei Minuten später auf dem Fuß. Aber auch sein Schuss wurde geblockt.

OldKiWest war bemüht, dem Spiel noch eine Wendung zu geben, aber auch die Jesteburger verstanden es gut, immer wieder durch Konter für Gefahr zu sorgen. So spielte sich viel im Mittelfeld ab. Wenn OldKiWest zu Chancen kam, dann mit schnell vorgetragenen Angriffen. Arsalan Dokhani und Nick Tappe suchten vorn die Anspielstationen. Meistens aber ohne durchschlagenden Erfolg. Pierre hatte noch einmal eine 1:1-Situation vor dem Tor. Aber auch hier hielt der Jestburger Keeper glänzend. Ein Tor hätte sicherlich wie eine Brustlöser gewirkt. Der Mannschaft war dieser Treffer aber trotz aller Bemühungen nicht vergönnt. Marlon Haselhorst machte in der 73. Minute mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern in den Winkel den "Deckel drauf". Damit war der Drops geluscht. Es ereignete sich nicht mehr viel in den verbleibenden 10 Minuten einschließlich Nachspielzeit.


"Uns fehlt das Erfolgserlebnis. Hätten wir in der zweiten Hälfte den Ausgleich gemacht, dann hätte uns das über die verbleibende Spielzeit getragen und wir hätten vielleicht sogar drei Punkte in Oldenstadt behalten können. Das ist sehr ärgerlich. Aber das Glück muss man sich verdienen. Und da hilft nur Hartnäckigkeit und Leistungsbereitschaft. Das nächste Spiel ist ganz wichtig für uns. Da wollen wir unbedingt als Sieger vom Platz gehen. Dafür werden wir viel tun müssen. Das weiß die Mannschaft auch und sie wird sich dieser Aufgabe stellen. Davon bin ich fest überzeugt." so Trainer Bernd Hinz nach dem Abpfiff.