U 16 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt chancenlos gegen JFV Heeslingen/Ahlerstedt/O.

OldKiWest traf in Heeslingen auf seinen bisher besten Gegner und musste eine deftige 0:9-Niederlage mit auf die Heimreise nehmen. Es war nicht so, dass sich OldKiWest nicht gewehrt hätte. Aber die Gastgeber aus dem Kreis Rotenburg waren eindeutig die bessere Mannschaft.

Rouven und Christian

Schon nach zwei Minuten musste Marius Pesarra hinter sich greifen. Tjark Prange vertändelte leichtfertig den Ball in der eigenen Hälfte. Danach spielte der Heeslinger Angreifer den Ball auf den Flügel. Von dort kam er messerscharf wieder zurück. Der Heeslinger Angreifer, der den Ball eroberte hatte, traf mit einer Direktabnahme unhaltbar. Die Aktion zwischen Ballgewinn und Torabschluss dauerte nicht länger als acht Sekunden. Ein vorbildliches Umschaltspiel der Heeslinger. Mit diesem Tempo ging es dann weiter. Die OldKiWester Hintermannschaft konnte aber zunächst weitere Gegentreffer verhindern.

In der 10. Minute hätte Christian Latovlovici für den glücklichen Ausgleich sorgen können. Unverhofft sprang ihm der Ball vor die Füße. Der Abschluss war aber etwas überhastet, so dass der Schuss über das Tor ging. In der 13. Minute sorgte dann der JFV Heeslingen/Ahlerstedt/O. für den zweiten Treffer. Danach ging es fast nur weiter in eine Richtung. OldKiWest war mit allen zur Verfügungen stehenden Mitteln mit Defensivaufgaben beschäftigt. Der JFV Heeslingen/Ahlerstedt/O. war in körperlicher, technischer und taktischer Hinsicht klar überlegen und drückt dem Spiel den Stempel auf. OldKiWest versuchte mit spielerischen Mitteln dagegen zu halten, was phasenweise auch gut gelang. Die Überlegenheit war aber deutlich. In der 22. Minute fiel dann das 3:0 mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern ins rechte untere Eck. Damit ging es in die Pause.

Jakob im Zweikampf

Kurz nach der Pause verstärkte der JFV Heeslingen/Ahlerstedt/O. nochmals den Druck und baute von der 46. bis 52. Spielminute mit vier weiteren Treffern die Führung weiter aus. Das 5:0 entsprang einem Elfmeter. In der 61. und 63. Minute fielen dann die Tore zum 8:0. Fünf Minute vor dem Ende dann der Treffer zum 9:0-Endstand. In den verbleibenden fünf Minuten hielt OldKiWest den Kasten sauber, so dass ein zweistelliges Ergebnis verhindert wurde. Marius Pesarra war es auch zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

Marius mal mit einer Pause

In der zweiten Hälfte hatte nur noch Pierre Banaschik eine Einschussmöglichkeit. Er zögerte aber zu lange mit dem Abschluss, so dass der Heeslinger Verteidiger noch entscheidend stören konnte.

"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der Gegner war heute eindeutig überlegen. Wir müssen aber über die gesamte Spielzeit noch mehr einbringen. Die Heeslinger waren auch konditionell deutlich besser. Die JFV Heeslingen/Ahlerstedt/O. ist für mich der absolute Meisterschaftsfavorit. Wir müssen uns auf die direkte Konkurrenz konzentrieren und die Spiel gewinnen." so Trainer Bernd Hinz nach dem Schlusspfiff.