U 15 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt besiegt JFV Concordia mit 3:2

Eine großen Schritt in Richtung Landesliga machte OldKiWest am diesem Nachholspieltag gegen den Gast aus dem Kreis Rotenburg. In einer hart umkämpften Partie kam OldKiWest in der Schlussminute durch Henrik Tutas zum Siegtreffer. Nochmals Henrik und Pierre Banaschik trafen für OldKiWest ins Tor. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag.

Die Innenverteidiger in Aktion Jakob Prüß und Yannick Gausmann

Schon nach 43 Sekunden traf Pierre Banaschik zum 1:0. Ein gewonnener Zweikampf und ein schöner Pass von Tim Feige gingen dem Treffer von Pierre voran. Dieses Tor brachte aber nicht die erhoffte Sicherheit in das Spiel von OldKiWest.

Es entwickelte sich eine zerfahrene und hektische Anfangsphase, die sich auch fortsetzte. Die Gäste waren hochmotiviert und gingen entsprechend rustikal in die Zweikämpfe. Aber auch OldKiWest hielt in einigen Situationen dagegen. In der 10. Minute hatte Tim Feige den Führungsausbau auf dem Fuß. Nach mustergültiger Vorarbeit von Pierre schoss Tim einen Verteidiger für den bereits ausgespielten Torwart an. Kurz danach hatte auch Pierre eine Torchance auf dem Fuß. Er verzog aber knapp mit dem rechten Fuß anstatt mit dem linken drauf zu halten.

JFV Concordia operierte vorrangig mit langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer und waren in den ersten 35 Minuten damit brandgefährlich. Die Abwehrreihe mit Florian Tonn, Yannick Gausmann, Jakob Prüß und Marius Hinz hatte heute viel zu tun. Nach 12. Minuten parierte Marius Pesarra einen gefährlichen Freistoß und hielt damit seinen Kasten bis dahin sauber.

In der 17. Minute ging Yannick, der ansonsten wieder eine überragende Partie ablieferte, in einen unnötigen Zweikampf. Als Innenverteidiger sollte man das nicht unbedingt bei der aufgerückten Hintermannschaft machen. Das Dribbling ging verloren und der Pass in die Schnittstelle der verbliebenen Abwehrreihe. Diese Chance ließ sich der Torjäger des JFV Concordia nicht nehmen und überwand den chancenlosen Marius Pesarra im OldKiWester Tor.

Auch danach spielte Concordia immer wieder lange Bälle in den Rücken der OldKiWester Abwehr, die damit einige Mühe hatte. Mit Glück und Geschick verteidigte OldKiWest aber die Konterangriffe der Gäste. In der 22. Minute glückte Henrik Tutas mit einem wunderschönen Freistoßtreffer unter das Quergebläck die nochmalige Führung. Es entwickelte sich eine reine Kampfpartie, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Einige versteckte Fouls zogen sich mit zunehmender Spieldauer durch die Partie. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Bei konsequenter Chancenausbeute wäre eine höhere Führung möglich gewesen. Aber zu viele Ballverluste begünstigten die Konterspielweise der Gäste.

Drei Minuten nach Wiederbeginn erzielte Concordia den Ausgleich. Ein Stürmer der Gäste stand mit einem Mal völlig frei im Strafraum und wurde auch angespielt. Marius Pesarra war auch gegen diesen Schuss machtlos. Mit zunehmender Spieldauer bekam OldKiWest seinen Gegner besser in den Griff. Florian Tonn machte eine sehr gute Partie und schaltete den gegnerischen Torjäger aus.

Aber auch die Antreiber im Mittelfeld mit Nick Tappe, Rouven Milling und Arsalan Dokhani sorgten dafür, dass Concordia in der zweiten Hälfte nicht mehr so gut in das Konterspiel kam. Durch Tim Feige kam OldKiWest nochmals zu Torchancen. Die Durchschlagskraft fehlte aber im Abschluss.

Nach einigen "Nicklichkeiten" musste der bereits gelb verwarnte Arsalan Dokhani für fünf Minuten vom Feld. Dem kraftraubenden Spiel musste auch Pierre Banaschik Tribut zollen. Krämpfe in beiden Waden verhinderten das Weiterspielen. Für eine kurze Zeit war OldKiWest mit zwei Mann weniger auf dem Platz, weil der Schiedsrichter zunächst die Einwechselung von Nico Jürgens ignorierte.

Nico brachte wieder körperliche Überlegenheit in das Mittelfeldspiel von OldKiWest und beruhigte ein ums andere Mal das Spiel in unübersichtlichen Situationen. Henrik Tutas war bei seinen Alleingängen schwer vom Ball zu trennen. Aber "Übermut tut selten gut" und Concordia entschärfte bis in die Schlussminuten alle Dribblings von Henrik mit vereinten Kräften.

Drei Minuten vor Schluss hielt Marius Pesarra noch einen den Ball nach einem Alleingang der Gäste fest. Im Gegenzug fasste sich der unermüdliche Tim Feige ein Herz und startete im gegnerischen Strafraum ein Dribbling. Sein kluger Pass fand in Henrik Tutas einen dankbaren Abnehmer. Der tanzte den gegnerischen Verteidiger aus und schloss knallhart zum umjubelten Siegtreffer ab. Ferris Kinder kam in der turbulenten Schlussphase nicht mehr zum Einsatz, aber zeigte mit seiner Anwesenheit großen Teamgeist.

"Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Man spürte, dass die Mannschaft in der Schlussphase die drei Punkte haben wollte. Der Ausfall von Tjark Prange war nur schwer zu kompensieren. Ich freue mich, dass aber die kämpferische Leistung stimmte und sich heute jeder "reingehauen" hat. Die Partie war hochdramatisch und lebte von den kämpferischen Elementen. Das darf auch mal sein. Die Mannschaft hat sich einen 10-Punkte-Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz erspielt. Das verdient Respekt und Anerkennung." so ein geschlauchtes Trainerduo Axel Feige und Bernd Hinz nach dem Spiel.