U 15 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt kann auch Rückstand! - 2:1 in der Nachspielzeit gegen SG Platjenwerbe

Auch am dritten Spieltag der Aufstiegsrunde zur Landesliga war OldKiWest nicht zu bezwingen. Nach einem 0:1-Rückstand zur Pause wendete OldKiWest das Spiel und kam in der Nachspielzeit zum umjubelten 2:1-Siegtreffer durch Henrik Tutas. Benni Gehlken sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die entscheidende Szene - Nick und Tjark verpassen - Henrik vollendet danach

Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren alles andere als optimal. Es fehlte heute die komplette Innenverteidigung. 3 weitere Spieler gingen grippegeschwächt in die Partie. So gingen Tjark Prange und Jakob Prüß mit Sonderaufgaben in die Begegnung. Jakob machte heute im Gegensatz zur vergangenen Woche eine gute Partie. War er vor einer Woche noch sehr fahrig in den Aktionen und nicht richtig bei der Sache, so hat er heute die taktischen Vorgaben erfolgreich umgesetzt. Damit gelang es auch, die Platjenwerber Offensive fast über die gesamte Spielzeit an die Kette zu legen.

Der "Startschuss" ging aber diesmal für OldKiWest nach hinten los. Schon nach drei Minuten lagen die Gäste aus Osterholz-Scharmbeck in Front. Ein schön herausgespieltes Tor, das von Nils Wahrenberg nicht zu verteidigen war. Vorher fehlte der Zugriff auf den Anspieler der SG Platjenwerbe und so konnte er schön in den Strafraum von OldKiWest passen.

In der Folgezeit hatte OldKiWest Mühe, ein geordnetes Aufbauspiel zu entwickeln. OldKiWest versuchte Druck zu machen und erspielte sich ein leichtes spielerisches Übergewicht. Viele Pässe landeten allerdings beim Gegner. Die Pässe, die ankamen, konnten gerade im Offensivbereich nicht länger in den eigenen Reihen gehalten werden. Die SG Platjenwerbe konnte aber kein Kapital daraus schlagen.

Nach 15 Minuten passte Yannick Gausmann gut auf dem mitgelaufenen Pierre Banaschik. Pierre brachte den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle, so dass dieser sichere Beute des aufmerksamen Gästetorwarts war. Bei einer Hereingabe von Henrik Tutas kam Arsalan Dokhani einen Schritt zu spät. Kurz danach eine weitere Möglichkeit für Arsalan. Seine vielversprechende Direktabnahme nach einer Flanke wurde aber geblockt. Nur noch ein hoher Ball von Tjark Prange sorgte etwas für Aufregung im Platjenwerber Strafraum. 0:1-Rückstand zur Pause!

Mit zunehmender Spieldauer gewann OldKiWest mehr und mehr Zweikämpfe. Gerade der erste Ball ging in den letzten 20 Minuten der Spielzeit fasst immer an OldKiWest. Und so kam OldKiWest auch zu deutlichen Chancen. In der 45. Minute wurde Benni Gehlken im Strafraum freigespielt. Er schoss den Ball aber in die Arme des Platjenwerber Torwarts.

Nach einer taktischen Umstellung wurde OldKiWest dann richtig überlegen. Ein Fernschuss von Tjark Prange klatschte an die Querlatte. Den Nachschuss vergab Pierre etwas überhastet. Dann machte Benni Gehlken aber in der 53. Minute im dritten Nachschussversuch den Ausgleich. Im Anschluss wollte OldKiWest mehr und drängte auf das gegnerische Tor. Die Außenverteidiger mit Florian Tonn und Tim Feige machten ihre Seiten komplett dicht. Da kam von den Gästen über die gesamten 70 Minuten nichts.

Es dauerte aber bis in die Schlussphase, bis Henrik Tutas zum umjubelten Siegtreffer in der Nachspielzeit sorgte. Vorausgegangen war eine Einwurfentscheidung des Schiedsrichters, bei dem sich die SG Platjenwerbe ungerecht behandelt fühlte. Als der Ball schon geklärt war, entschied der Schiedsrichter nach wiederholten Bemerkungen der Platjenwerber auf Freistoß auf der rechten Außenbahn. Die Hereingabe von Arsalan Dokhani nahm Henrik auf und drosch das Leder unhaltbar unter die Querlatte.

"Wenn du oben stehst, dann hast du auch das Glück auf deiner Seite. Der Sieg war nicht unverdient, aber dennoch etwas glücklich was den Zeitpunkt des Siegtreffers angeht. Es hat sich heute wieder gezeigt, dass es in der Aufstiegsrunde keine schlechten Gegner gibt. Das war heute der Sieg der gesamten Mannschaft. Den Dreier wollten die Jungs heute unbedingt und einige haben sich auf ungewohnten Positionen bewiesen. Das ist unsere Stärke. Jetzt haben wir eine kleine Pause, die wir hoffentlich durch gute Trainingsbeteiligung nutzen werden." so Trainer Bernd Hinz nach dem Spiel.