U 14 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt 11er dominiert das Spiel - holt aber nur einen Punkt

Torlos endete das Kreisderby in Böddenstedt. Trotz zahlreicher Torchancen konnte OldKiWest nicht die drei Punkt mit auf die Heimfahrt nehmen. Verdient wäre der Sieg allemal gewesen.

Tjark Prange

Von Beginn an zog OldKiWest ein gutes Passspiel gegen die JSG Holdenstedt/Suderburg/Böddenstedt auf. Die Feldüberlegenheit war in der ersten Halbzeit überdeutlich. Nils Wahrenberg musste nur einen harmlosen langen Ball in den ersten 35 Minuten aufnehmen. Ansonsten war er beschäftigungslos. In der 6. Minute führte eine gelungene Kombination beinahe zum Führungstreffer. Die Doppelpassstafette über Henrik Tutas, Tim Feige und Tjark Prange brachte Tjark gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Ein Böddenstedter Spieler konnte in höchster Not noch klären. Nur zwei Minuten später setzte sich Yannick Gausmann auf der rechten Seite gekonnt durch. Sein Schuss aus spitzem Winkel landete an der Unterkante der Latte. OldKiWest berannte weiter das gegnerische Tor. In der 12. Minute verpasste Tjark Prange knapp die Hereingabe von Arsalan Dokhani. Der Führungstreffer wäre hochverdient gewesen.

Es fehlte einfach der "Dosenöffner", der in Gestalt von Pierre Banaschik zeitgleich in der 9er Mannschaft ein Pokalspiel absolvierte. Die Offensivbemühungen der Gastgeber beschränkten sich zunächst nur auf lange, weit nach vorn geschlagene Bälle. Ferris Kinder, der heute der Defensive wieder zu enormer Stabilität verhalf, bildete gemeinsam mit Joshua Zabel und Marius Hinz einen sicheren Abwehrverbund. Sogar die Defensivspieler trugen ein ums andere Mal zum Aufbauspiel bei. Auch Lukas Meißner und Rouven Milling, der heute vor der Abwehr agierte, leiteten viele Angriffe ein. In der 23. Minute war es dann wieder Tjark Prange, der diesmal mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an linken Pfosten scheiterte. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Halbzeitpause.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn schoss Tjark Prange nach einem Alleingang knapp am Tor vorbei. Wir hatten leider keinen Auswechselspieler dabei, weil Benni Gehlken, Nico Jürgens und Nick Tappe verletzungsbedingt passen mussten. So kam Böddenstedt etwas besser ins Spiel kam. Das "Rezept" der Gastgeber bestand aber immer noch darin, den Ball lang und weit nach vorn zu schlagen. In der 45. Minute musste Nils Wahrenberg dann den ersten Schuss auf das OldKiWester Tor fangen. Zuvor verfehlte Carl Oetzmann nach einem Konter noch das Tor. Die Zweikämpfe wurden verbissen geführt. Konsequente Manndeckung der Böddenstedter war offenbar in der zweiten Hälfte verordnet worden. Nach 49. Minute umspielte Tjark Prange den Torwart. Der Schuss aus spitzem Winkel landete aber am Außennetz.

Die weiteren Angriffsbemühungen blieben immer wieder in der vielbeinigen Böddenstedt Abwehr stecken. Wie es im Fußball aber oft ist, bekommst du hinten einen rein, wenn du vorne die Chancen ungenutzt lässt. Das sollte sich fast bewahrheiten. Nils Wahrenberg pflückte aber Oliver Grelle den Ball im letzten Moment vom Fuß. Mit zunehmender Spieldauer fehlte aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten auch etwas die Frische. Dennoch gaben alle Spieler ihr Bestes. Rouven Milling, der nach einem Positionswechsel offensiv eingesetzt war, brachte nochmal frische Impulse. Der Sieg wäre verdient gewesen. In der Nachspielzeit kassierte Yannick Gausmann dann noch eine Rote Karte nach einem Wortgefecht mit einem Gegenspieler. Der Schiedsrichter hörte offenbar nur die Stimme von Yannick Gausmann.

"Wir waren unübersehbar die bessere Mannschaft. Es fehlt nur das Tor, das diese Überlegenheit auch in Punkten ausgedrückt hätte. Die Einstellung stimmte. Alles in allem war das heute ein weiterer Schritt nach vorn. Ich war überrascht davon, dass sich beide Mannschaften seit dem letzten Aufeinandertreffen so weit auseinanderentwickelt haben. Das gilt insbesondere für die spielerischen Fähigkeiten. Wenn wir unsere Möglichkeiten aus der spielerischen Überlegenheit noch besser verwerten, fahren wir auch mehr Punkte ein." so Trainer Bernd Hinz nach dem nervenaufreibenden Spiel.