U13 SG Kirch- Westerweyhe/Oldenstadt 9er besiegt JSG Holdenstedt/Suderburg/Böddenstedt 2:1

OldKiWest hat nach dem Pokalfinaleinzug am Mittwoch einen weiteren wichtigen Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Böddenstedt errungen. Zur Halbzeit stand es 2:0 nach Treffern von Benni Gehlken und Lukas Meißner. Der Anschlusstreffer fiel schon in der 31. Minute. Ein knapper Sieg in einem umkämpften Spiel.

Joshua Zabel

Der Gast aus Böddenstedt trat mit vier Verstärkungen aus der U 12 an, die allesamt im Stützpunkt Munster spielen. Es ging um die Qualifikation für den Startplatz im Bezirk im nächsten Jahr. Da wollte der Gast wohl alles in die Waagschale werfen, was die drei beteiligten Vereine zu bieten haben. Darüber darf man denken wie man mag. Aber zulässig ist der Einsatz dieser Spieler allemal.

Auf Seiten von OldKiWest fehlten heute Tim Feige und Nils Wahrenberg, die aber durch Dennis Dittmer und Ferris Kinder hervorragend vertreten wurden. Gerade Dennis Dittmer aus dem jüngeren Jahrgang gab im Tor der OldKiWester Mannschaft viel Sicherheit. Auch Ferris Kinder hat heute viel dazu beigetragen, dass die wichtigen drei Punkte eingefahren werden konnten.

Eine Abtastphase gab es in diesem Spiel nicht. Es ging an diesem schwülen Abend sofort in die Zweikämpfe, die sehr kraftraubend für beide Mannschaften waren. Die Begegnung blieb auf beiden Seiten immer fair, auch wenn es um einen hohen Einsatz ging. Die ersten spielerischen Akzente konnte OldKiWest setzen. Auf der rechten Seite konnte sich Nick Tappe freispielen und eine Flanke vor das Tor bringen. Lukas Meißners Direktabnahme konnte Finn Aschmies im Böddenstedter Tor noch um den Pfosten drehen. Im Gegenzug hatte dann Julian Brandt die Möglichkeit zur Führung nach einer Flanke von Carl Oetzmann. Dennis Dittmer rettete aber für OldKiWest. Zu diesem Zeitpunkt hätte es schon 1:1 stehen können.

Danach entwickelte sich weitgehend ein Spiel im Mittelfeld. Weitere Torszenen blieben erst einmal Mangelware. Benni Gehlken schnappte sich im linken Mittelfeld entschlossen den Ball und dribbelte sich bis zum Böddenstedter Torhüter durch. Mit einem Heber überwand er Finn Aschmies und traf damit zum umjubelten 1:0-Führungstreffer. Mit der Sicherheit der Führung im Rücken trat dann OldKiWest in der Folgezeit entschlossen auf. Der überaus lauffreudige Lukas Meißner scheiterte nochmal am Böddenstedter Torwart. Die Abwehrreihe um Nico Jürgens, Joshua Zabel und Marius Hinz war sehr aufmerksam. Auch als Nico Girnus in die Partie kam, stand der Abwehrverbund in der Dreierkette und hatte die gegnerischen Angreifer fest im Griff.

Joshua Zabel hatte durch die Hereinnnahme von Nico Girnus mehr Freiräume im Mittelfeld. Diese nutzte er am Flügel und brachte in der 25. Minute eine maßgeschneiderte Flanke vor das gegnerische Tor. Auch diesmal wagte Lukas Meißner die Direktabnahme und hatte damit Erfolg. Mit der 2:0-Führung ging es - wie im Hinspiel - in die Halbzeitpause.

Nico Girnus musste in der Halbzeitpause verletzungsbedingt ausscheiden. Ferris Kinder kam für ihn und der hatte sofort „alle Hände voll zu tun“. Bereits der erste Angriff der JSG Holdenstedt/Suderburg/Böddenstedt in der 31. Minute führte zum Anschlusstor. Gegen den Nachschuss von Michel Tiede war Dennis Dittmer machtlos. Die weiteren Angriffsbemühungen der JSG Holdenstedt/Suderburg/Böddenstedt scheiterten an der aufmerksamen OldKiWester Abwehr oder an Tjark Prange, der im defensiven Mittelfeld nahezu alle Bälle à la Sami Khedira abräumte. Die Älteren unter uns würden sagen: „Wie Matthias Sammer“ - aber den haben die Jungs ja nicht mehr wirklich gesehen. Ein bärenstarker Auftritt von Tjark an diesem Abend. Aber auch seine Mannschaftskameraden standen ihm im Nichts nach. Dass nicht alle Pässe ankommen und auch mal mit einem Befreiungsschlag für klare Verhältnisse gesorgt wird, gehört zu einem D-Jugend-Spiel dazu. Das Spiel stand aber durchweg spielerisch als auch läuferisch und auf einem hohen Niveau.

Auch in der 41. Minute brachte wieder Joshua Zabel eine Flanke vor das Tor. Fast von der gleichen Position wie Julian Brandt in der ersten Hälfte hatte Arsalan Dokhani die Einschussmöglichkeit mit einer Direktabnahme. Es rettete wiederum der Torwart in höchster Not. Nur war es diesmal Finn Aschmies auf der anderen Seite. Nick Tappe trieb mit hohem Einsatz seine Mannschaft immer wieder an und sorgte für die notwendige Entlastung der Hintermannschaft. Auch die Schlussoffensive der JSG Holdenstedt/Suderburg/Böddenstedt brachte keine Ergebnisveränderung mehr. So blieb es beim 2:1 für OldKiWest.

„Die Jungs haben das heute sehr gut gemacht. Wir waren heute einen Tick entschlossener und zielstrebiger. Nach nur einem Tag Erholungspause hat uns der Gegner heute alles abverlangt. Wir hatten auch gegen die verstärkte Mannschaft aus Böddenstedt knapp die Nase vorn. Ich hoffe, dass wir mit diesem Erfolg im Rücken die nächsten Herausforderungen meistern werden.“ so Trainer Bernd Hinz nach der nervenaufreibenden Begegnung.